dcsimg

Edelstahl oder Aluminium?

Pertura legt höchsten Wert auf beste Produktqualität und bietet Ihnen sowohl Geländersysteme aus hochwertigem Edelstahl als auch beständigem Aluminium. Beide Materialien überzeugen durch ihre unverwechselbaren Vorteile. So ist zum Beispiel Aluminium äußerst leicht bei gleichzeitig hoher Festigkeit und kostengünstiger in der Anschaffung als andere Metalle. Dafür besticht Edelstahl aber durch seine Langlebigkeit in Verbindung mit absoluter Formstabilität und höherer Kratzfestigkeit.

Gute Gründe für Edelstahl

Edelstahl ist dauerhaft und beständig
Edelstahl ist beständig gegen Korrosion und UV-Strahlen, lange Zeit schön anzusehen und noch hochwertiger als Aluminium.Richtig ausgewählt und fachgerecht montiert halten Edelstahlkonstruktionen aufgrund ihrer sich selbstreparierenden Eigenschaften mehrere Jahrzehnte lang. Wie andere Metalle auch ist Edelstahlvoll recyclingfähig und daher ökologisch sinnvoll.

Edelstahl hat eine Passivierungsschicht
Durch das enthaltene Chrom bildet sich eine schützende Schicht,die eine weitere Oxidation verhindert. Wird diese Schicht beschädigt und blankes Metall gelangt in Kontakt mit der Umwelt, bildet sie sich automatisch neu. Die Schicht ist praktisch selbstheilend.

Edelstahl ist reinigungsfreundlich
Die natürliche Schutzschicht verhindert Oberflächenbeschädigungen und so überzeugt Edelstahl bei einem Mindestmaß an Pflege(abgesehen von normalen Gebrauchsspuren) für Jahrzehnte.

Edelstahl ist robust
Edelstahl ist widerstandsfähig gegen Stoß-, Fall- und Verschleißbeanspruchung. Auch gegen Wasser, Wasserdampf, Luftfeuchtigkeit, Speisesäuren sowie schwache organische und anorganische Säuren ist der Stahl beständig und vielseitig einsetzbar.

Edelstahl hilft Kosten sparen
Die eventuell höheren Anschaffungskosten im Vergleich zu Aluminium werden mittelfristig durch Einsparungen in der Wartung kompensiert. Denn Edelstahl muss jahrzehntelang nicht gestrichen und nur selten gereinigt werden.

Gute Gründe für Aluminium

Aluminium ist schlagunempfindlich
Die Oberfläche von Aluminium wird durch Schlageinwirkung zwar eingebeult, die Schlagenergie jedoch durch die Verformung absorbiert. Das macht Aluminium langlebig und auch unter extremen Bedingungen äußerst haltbar.

Aluminium ist leicht und recyclingfähig
Die Dichte von Aluminium beträgt ca. 1/3 der Dichte von Stahl, weshalb man bei Aluminium auch von „Leichtmetall“ spricht. Trotz seines geringen Gewichts besitzt Aluminium eine sehr hohe Festigkeit.

Wie Edelstahl ist auch Aluminium voll recyclingfähig, was auch diesen Werkstoff ökologisch sinnvoll macht.

Aluminium ist magnetisch neutral und witterungsbeständig
Aluminium ist frei von Ferromagnetismus und daher nicht magnetisch. Auch extreme UV-Strahlung hat auf diesen Werkstoff keinen Einfluss. Bei extremer Kälte wird Aluminium sogar zäher und sein Härtegrad steigt.

Aluminium einsetzen und Kosten sparen
Im direkten Vergleich zu anderen Metallen spart man bei Aluminium schon bei der Anschaffung.

Im Gegenzug punktet Edelstahl hier mit noch höherer Wartungsfreundlichkeit, doch muss auch Aluminium aufgrund seiner Beständigkeit nur selten gereinigt werden und ein Anstrich ist lange Zeit nicht nötig.

Materialinfo zu Aluminium

Pulverbeschichtetes Aluminium
Bei der Beschichtung von Aluminiumwerkteilen werden eine bis mehrere Schichten Pulverlack elektrostatisch auf das Grundmaterial aufgebracht. Die Beschichtung bietet Schutz gegen Verschleiß und Korrosion, man kann damit aber auch Antihafteigenschaft, Gleitfähigkeit oder Wärmeisolation eines Aluminiumwerkstücks beeinflussen.

Eloxiertes Aluminium
Die Veredelung von Aluminium hat in der Elektrolytischen Oxidation von Aluminium (Eloxal) ihre Perfektion gefunden. Kaum ein anderes Verfahren schützt besser vor Abrieb oder Korrosion bei Aluminium. Ergebnis der Eloxierung ist eine extrem harte und kratzfeste Oberfläche und damit ein verlässlicher Schutz gegen Korrosion. Die Eloxalschicht ist im Gegensatz zu reinem Aluminium elektrisch nicht leitend.

Test